Nachdem wir uns angeschaut haben, wie man einen Aufschlag beim Beachvolleyball ausführen kann, schauen wir uns an, welche Möglichkeiten es gibt, diesen ordentlich anzunehmen. Die Annahme ist besonders wichtig, da sie der erste Ballkontakt nach dem Aufschlag ist und damit den Grundstein für den Spielaufbau legt.

Frontale Annahme

Bei der Frontalannahme bist du hinter dem Ball positioniert und nimmst diesen dadurch vor deinem Körper an. Bring dazu deine Arme möglichst ausgestreckt vor deinem Körper zusammen, um eine gerade Fläche zu bilden. Drehe deinen Körper in die Richtung, in die du den Ball spielen möchtest und versuche das Zuspiel möglichst hoch zu gestalten, um deinem Mitspieler die Ballverwertung zu vereinfach.

Solltest du dich bei der Annahme im Vorderfeld befinden, solltest du bei der Annahme in die Knie gehen. Wenn du bei der Annahme „aufstehst“ kannst du den Ball höher spielen, wodurch du mehr Zeit hast, um dich auf den Angriff vorzubereiten. Im Vorderfeld kommt es vor allem darauf an, den Ball hochzuspielen, da die Richtung, in die du spielen kannst, hier stark eingeschränkt ist.

Seitliche Annahme

Falls eine frontale Annahme aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, bleibt dir noch die Option einer seitlichen Annahme. Die Ausführung ist der frontalen Annahme sehr ähnlich, jedoch bestimmst du die Flugrichtung des Balles hier mit der Drehung deiner ausgestreckten Arme und nicht mit deinem eingedrehten Körper.

Tomahawk

Beim Beachvolleyball dürfen nur hart geschlagene Bälle mit der offenen Hand verteidigt werden. Um auch weich geschlagene Bälle mit offenen Händen zu verteidigen, gibt es beim Beachvolleyball den Tomahawk. Hier werden die beiden Hände über dem Kopf (offen) ineinandergelegt und der Ball mit den Handkanten gespielt. Eine Sonderform ist hier die Hammerfaust, bei der du beide Hände zur Faust machst und dadurch mehr Kraft auf den Ball überträgst.

Chicken-Wing

Diese Technik ist eher selten zu sehen, soll der Vollständigkeit halber aber nicht unerwähnt bleiben. Sollte der Ball scheinbar an deinem Körper vorbeigehen, aber eine seitliche Abnahme nicht möglich ist, weil er zu hoch oder zu nah an deinem Körper ist, so bietet sich die Technik Chicken-Wing an. Beim Chicken-Wing wird der Unterarm an den Oberarm gezogen und der Ball mit der entstandenen Fläche oder dem Ellbogen gespielt. Bei dieser Technik hast du nur sehr wenig Kontrolle über den Ball und solltest sie deshalb auch nur als letzte Option nutzen.

Trainiere den Tomahwak auf einem Beachvolleyplatz in deiner Nähe

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

Unsere Partner