Zeit für den Gegenangriff. Deine Annahme war perfekt, das Zuspiel deines Mitspielers platziert und präzise, jetzt liegt es an dir, den perfekten Angriff zu spielen und einen Punkt zu holen. Damit das auch klappt, haben wir dir hier die wichtigsten und bekanntesten Angriffstechniken kurz zusammengefasst. Im Allgemeinen kann man die Angriffstechniken beim Beachvolleyball in zwei Varianten einteilen, den Schmetterschlag und Shots.

Schmetterschlag

Der Schmetterschlag im Beachvolleyball gleicht dem im Hallenvolleyball, da die Ausführung die gleiche ist. Es handelt sich dabei um einen harten Schlag, der aufgrund seiner Geschwindigkeit schwer zu verteidigen ist. Nach dem Zuspiel springt der Angriffsspieler dabei möglichst hoch und versucht den Ball kraftvoll an dem Block oder Feldspielern vorbeizuspielen. Wichtig ist hierbei nicht nur die Kraft, der Ball sollte möglichst präzise gespielt werden, damit es schwieriger ist, diesen abzuwehren.

Beim Schmetterschlag ist das perfekte Timing essenziell. Zum einen muss das Zuspiel sehr genau und auf der richtigen Höhe sein, zum anderen muss der Absprung zum richtigen Zeitpunkt geschehen, um den Ball mit ausreichend Kraft spielen zu können. Auch die Absprunghöhe des Angreifers ist entscheidend, da nur bei ausreichender Höhe ein kraftvoller Schmetterschlag gespielt werden kann.

Shots

Im Gegensatz zu Schmetterschlägen werden Shots nicht mit voller Kraft gespielt und sind somit meist präziser und besser platziert. Hier geht es nicht um die Geschwindigkeit, der Ball soll vielmehr am Block vorbei in die freie Zone gespielt werden, damit die Abwehrspieler diesen nicht erreichen können. Die Ausführung ist dem Schmetterschlag sehr ähnlich, jedoch wird wie bereits erwähnt weniger Kraft benötigt und der Ball unterhalb der Mitte angespielt wird, um ihn so über die Abwehrspieler zu spielen.

Auf dieser Basis haben sich unterschiedliche Shots entwickelt, welche wir uns hier einmal kurz anschauen.

Cutshot

Die erste Variante des Shots ist der Cutshot. Beim Cutshot wird der Ball am Block vorbei kurz hinter das Netz gespielt. Diese Variante kann vor allem eingesetzt werden, wenn der Blockspieler nicht überspielt werden kann.

Lineshot und Rainbowshot

Die nächsten Varianten sind der Lineshot und der Rainbowshot. Die Ausführung beider Varianten ist gleich, sie unterscheiden sich jedoch in dem Ziel beziehungsweise der Richtung, in die der Ball gespielt wird. Beim Lineshot wird er entlang der Linie gespielt, beim Rainbowshot wird er dagegen Diagonal gespielt. Das Ziel dieser beiden Shots ist es, die Freiräume im hinteren Teil des Spielfeldes zu nutzen.

Pokeshot

Die letzte Variante, die wir uns anschauen, ist der Pokeshot. Das Ziel beim Pokeshot ist es, den Ball gezielt hinter dem Netz abzulegen. Es ist mit dieser Technik allerdings auch möglich, den Blockspieler zu überspielen. Beim Pokeshot wird der Ball mit den Fingerknöcheln gespielt. Eine Sonderform des Pokeshots ist der Cobra-Shot. Hierbei erfolgt der Ballkontakt nicht mit den Fingerknöcheln, sondern mit den Fingerspitzen der zugespitzten Hand. Diese Technik wird vor allem genutzt, um die Gegenspieler zu überspielen.

Finde mit unserer App einen Platz um deine Shots zu üben

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

Unsere Partner