Der Aufschlag ist die erste Aktion im Spiel. Er dient aber nicht nur als Spieleröffnung, mit einem guten Aufschlag kannst du auch direkt im ersten Spielzug punkten. Außerdem erschwerst du deinem Gegner den Aufbau des ersten Angriffs und verschaffst dir etwas Zeit um deine Verteidigung vorzubereiten. Aus diesem Grund schauen wir uns die unterschiedlichen Aufschlagsformen an.

Float / Flatteraufschlag

Die erste Technik, die wir uns anschauen, ist der Float - auch als Flatteraufschlag bekannt. Der Float ist eine einfache Form des Aufschlags, bei dem du dir den Ball mit einem Arm anwirfst und mit deinem Schlagarm über das Netz in die gegnerische Hälfte schlägst. Achte darauf, dass du dir den Ball ohne Spin vor deine Schulter wirfst und ihn mit der flachen Hand in der Mitte anspielst. Bei diesem Aufschlag hat der Ball keine Rotation, was ihn zum Flattern bringt. Die Richtung, in die du ihn spielst, bestimmst du mit der Neigung deiner offenen Hand, achte deshalb darauf, dein Handgelenk stabil zu halten und nicht abzuklappen.

Topspin

Leichter auszuführen als der Float, aber schwieriger zu perfektionieren ist der Topspin. Bei diesem Aufschlag wirfst du den Ball mit einem oder beiden Armen vor dir in die Luft und schlägst ihn mit deinem Schlagarm in die gegnerische Hälfte. Anders als beim Float solltest du den Ball über der Mitte anspielen und dein Handgelenk nach vorne abklappen, um ihm die gewünschte Rotation mitzugeben. Wenn du den Ball bereits beim Anwerfen etwas Rotation mitgibst, wird er noch gefährlicher für die Gegner.

Wichtig:

Nach dem Anpfiff des ersten Schiedsrichters hast du 5 Sekunden Zeit den Aufschlag auszuführen. Sobald du den Ball in die Luft geworfen wird dies als Aufschlag gewertet, egal ob du ihn danach ordnungsgemäß spielst, oder ihn fängst oder unberührt zu Boden fallen lässt.

Sprungaufschlag

Die beiden Aufschläge Float und Topspin lassen sich sowohl im Stand als auch im Sprung ausführen. Der Sprungaufschlag ist also kein Aufschlag an sich, sondern eher eine mögliche Ausführung. Anders als bei der Ausführung im Stand erfolgt hier nach dem Anwerfen noch der Absprung. Hierbei führst du erst einen Schritt nach vorne aus und springst anschließend in die Luft. Die Ausführung des Schlages ist identisch zu der Variante aus dem Stand. Achte bei einem Sprungaufschlag auf die richtige Höhe und das Timing, um den Ball perfekt zu spielen.

Skyball

Der Skyball ist eine besondere Form des Aufschlags im Beachvolleyball. Hierbei nutzt du das Wetter, vor allem die Sonne und den Wind zu deinem Vorteil. Der Skyball ist ein Aufschlag von unten, bei dem du den Ball sehr hoch in die Luft spielst. Die Sonne soll deinem Gegner den Blick auf den Ball erschweren, wodurch es schwierig wird, ihn ordnungsgemäß anzunehmen. Auch der Wind kann dabei helfen, den Ball unberechenbar zu machen. Dieser Aufschlag ist immer dann besonders effektiv, wenn du die Sonne in deinem Rücken hast oder dein Gegner Probleme hat, die Flugrichtung einzuschätzen.

Den nächsten Platz um den Aufschlag zu üben findest du in unserer BeachUp App

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

Unsere Partner