Ein Fehler wird beim Beachvolleyball immer dann begangen, wenn eine nicht regelkonforme Aktion ausgeführt wird. Falls dabei mehrere Fehler nacheinander begangen werden, so wird nur der erste Fehler geahndet. Wenn mehrere Fehler durch gegnerische Spieler allerdings gleichzeitig begangen werden, so wird dies als Doppelfehler gewertet und der Spielzug muss wiederholt werden.

Um zu klären, was nicht regelkonforme Aktionen sind, schauen wir uns die unterschiedlichen Fehler genauer an. Alle Fehler, die hier aufgeführt werden, ziehen einen Punktgewinn für die gegnerische Mannschaft und den Wechsel des Aufschlagsrechts nach sich. Eine Besonderheit vorne weg, anders als beim Volleyball, gibt es beim Beachvolleyball keine Positionsfehler.

Fehler beim Aufschlag

Die Aufschlagreihenfolge wird vor dem Spiel auf dem Spielbogen notiert und ist für den gesamten Satz gültig. Sobald eine Mannschaft das Aufschlagrecht gewonnen hat, müssen die Spieler auf den Positionen rotieren. Wird der Aufschlag nicht in der korrekten Aufschlagreihenfolge ausgeführt, so wird dies als Fehler gewertet.

Weitere Fehler beim Aufschlag entstehen, wenn der Ball ins „Aus“ gespielt wird, der Ball ins Netz gespielt wird oder der Feldspieler dem Gegner die Sicht auf den Ball nimmt (Sichtblock).

Fehler beim Spielen des Balls

Wie bereits erwähnt ist es den Spielern nur erlaubt den Ball dreimal zu berühren. Sollte es zu einer vierten Berührung kommen, so wird dies als Fehler gewertet. Das Gleiche gilt, falls

  • ein Spieler den Ball zweimal direkt hintereinander berührt,
  • den Ball im Angriff mit den Fingern einer geöffneten Hand spielt,
  • direkt nach dem Aufschlag einen Angriffsschlag ausführt und sich der Ball vollständig oberhalb der Netzoberkante befindet,
  • ein Spieler einen Gegenstand zur Hilfe nimmt, um den Ball zu berühren,
  • oder wenn er den Ball hält und wirft, so zählt dies auch als Fehler.

Ebenso wie beim Aufschlag wird es auch im Spiel als Fehler gewertet, wenn der Ball ins „Aus“ gespielt wird.

Fehler am Netz

Wenn ein Spieler während einer Spielaktion Kontakt mit dem Netz zwischen den Antennen hat, so gilt dies als Fehler. Weitere Fehler beim Spiel am Netz sind die Berührung des Gegners oder des Balles in der gegnerischen Hälfte und die Beeinflussung des gegnerischen Spiels durch das Eindringen in die gegnerische Hälfte.

Fehler beim Blocken

Eine Aktion beim Blocken kann beim Beachvolleyball aus vier Gründen als Fehler geahndet werden:

  • Der Ball wird vor oder zeitgleich mit einem Angriffsschlag in der gegnerischen Hälfte berührt.
  • Der Ball wird in der gegnerischen Hälfte außerhalb der Antennen geblockt.
  • Der Aufschlag wird geblockt.
  • Der Ball wird durch einen Block ins „Aus“ gespielt.

Die schönsten Beachvolleyballplätze findest du übrigens mit unserer App

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

Mehr über Regeln und Grundlagen

    Unsere Partner